Infos zur Ausbildung

Um in Deutschland auf dem Gebiet der Psychotherapie tätig zu werden, bedarf es einer Zulassung. Diese kann nach bestandener Prüfung am Gesundheitsamt zuerkannt werden.

Wir bieten an unserer Schule eine spezielle, 6-monatige Prüfungsvorbereitung, die den gesamten Lehrstoff, der geprüft wird (Grundlagen der Psychiatrie, Störungsbilder, Therapieansätze), vermittelt. Es handelt sich hier um eine sehr kompakte und wissensdichte Ausbildung. 
Insbesondere richtet sich diese Prüfungsvorbereitung an Menschen, die bereits einen therapeutischen Hintergrund mitbringen, aber auch an solche, die diesen Schritt als ersten „Baustein“ auf dem Weg zum Dasein als Therapeut/-in ansehen.
Nach dem Erlangen der Zulassung (nach dem Heilpraktikergesetz), darf der Titel „Heilpraktiker/-in für Psychotherapie“ geführt werden.

Sofern nicht schon absolviert, folgt auf diesen Schritt eine therapeutische Ausbildung. Hier gibt es auf dem Markt eine breite Auswahl, je nach „Neigung“ und/oder Zielgruppe, auf die man sich spezialisieren möchte. 
Wir bieten an unserer Schule einen ersten Schritt zum Erlangen psychotherapeutischer Grundlagen an. Es handelt sich um eine Ausbildung, bei der gesprächstherapeutische, lösungsorientierte und systemische Ansätze vermittelt werden, die sich mit jeder anderen Therapieform verbinden lassen (siehe „Therapeutische Grundlagen“).

Da auch die Psychologie eine wichtige Grundlage für den Beruf des HP Psychotherapie darstellt, bieten wir den Lehrgang „psychologische Grundlagen“, der von einem Diplom-Psychologen und Heilpraktiker speziell auf die Bedürfnisse der Heilpraktiker für Psychotherapie ausgerichtet ist (siehe „psychologische Grundlagen“).

Und zu guter Letzt bieten wir auch ein persönliches Prüfungs-Coaching an, bei dem wir gezielt auf noch bestehende Lücken eingehen können und Sie auch persönlich bestens vorbereiten können.